Anzeige / Text: Julia Wildemann

Architektur mit Anspruch

Architekturbüro Markus Scherer in Wenden

Gewerbebauten, Reitanlagen, exklusiver Wohnungsbau

Erfahrung trifft im Architekturbüro von Markus Scherer auf Designideen mit Zeitgeist. Seit mehr als 20 Jahren entstehen in enger Kooperation mit Bauherren und externen Dienstleistern anspruchsvolle Objekte, deren Optik und Funktion gleichermaßen überzeugen.

Das Portfolio reicht von gewerblich genutzten Gebäudekomplexen über weitläufige Reitanlagen bis hin zu von Expertenhand geplantem Wohnraum für die ganze Familie. „Als eingespieltes Team realisieren wir Projekte in ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland. Aufträge für Reitanlagen kamen auch schon aus Osteuropa“, erklärt Architekt Markus Scherer. „Unser Fokus liegt dabei auf Individualität. Jeder Auftrag konfrontiert uns mit ganz eigenen Anforderungen, die wir passgenau erfüllen. Und das terminsicher und kostenbewusst.“

Von der Planung bis zum finalen Bau

In enger Abstimmung mit dem Bauherrn wird vor Beginn der Entwurfsphase der konkrete Bedarf geklärt. Wie viele Räume werden in welcher Größe benötigt? Muss Stauraum eingeplant werden? Welches Produkt soll vor Ort gefertigt werden? Welche Arbeitsschritte sind dafür notwendig? Ob Bürokomplex, Produktionshalle oder Stallungen – durchdachte Grundrisse ermöglichen sinnvolle Abläufe und effizientes Arbeiten. Mit Hilfe moderner 3D-Technik entstehen fotorealistische Darstellungen, die einen ersten Eindruck vermitteln. Die frühe Abstimmung mit externen Spezialisten garantiert einen reibungslosen Ablauf. Der Auftraggeber kann sich währenddessen voll und ganz auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Scherer fungiert als Bauleitung und koordiniert die Abstimmung zwischen allen Gewerken. Großen Wert legt das Team auf die Zusammenarbeit mit regionalen Handwerkern.

Gebäude als Unternehmensbotschafter

Dass die Optik der Firmenzentrale immer wichtiger für die Außenwirkung eines Unternehmens wird, überrascht Markus Scherer nicht. „Die Frage, wie sie sich und ihre Mitarbeiter auf dem Markt präsentieren, beschäftigt immer mehr Geschäftsführer. Auch hier zählt der optische Eindruck. Die Unternehmens-DNA soll sich in der Architektur des Standortes widerspiegeln, reine Zweckbauten haben ausgedient.“ Verwendet werden deshalb Werkstoffe und Farben, die der Corporate Identity des Unternehmens entsprechen und sich als verbindendes Element durch das gesamte Gebäude ziehen. Selbst kleinste Details sind aufeinander abgestimmt. Bei der Auswahl der Materialien ist das Thema Nachhaltigkeit allgegenwärtig. Auch Elektrik sowie Licht- und Klimatechnik werden smart vernetzt, um Energie und Ressourcen zu sparen.

Doch nicht nur der äußeren Hülle wird mehr Beachtung geschenkt. Auch im Inneren hat sich der Fokus verlagert. „Der Anspruch an den modernen Arbeitsplatz ist hoch“, weiß Scherer. „Er muss heute Platz für Produktivität bieten und gleichzeitig Freiräume für kreative Ideen schaffen. Das gelingt mit integrierten Rückzugsmöglichkeiten oder gemütlichen Loungeecken, die den Austausch unter den Mitarbeitern fördern.“


02762 929466
markus@scherer-architekt.de