Anzeige / Text: Melanie Heider, Fotos: Sina Fröhlich

Christian Bruno (l.) leitet seit 2017 die Malteser-Dienststelle Südwestfalen, Thomas Wirth, Michaela Caner, Karl-Heinz Sckudlarek, Doris Wolf, Janine Amos, Ralph Saßmann, Martin Langenbach, Tanja Beutler

Professionelle Nachbarschaftshilfe

Malteser Dienststelle Südwestfalen an neuem Standort in Netphen

Hausnotruf, Menüservice, Rettungswache mit Intensivtransportwagen sowie Fahrdienst: Die Malteser-Dienststelle mit Sitz in Netphen ist die zentrale Verwaltung der hauptamtlichen Dienste der Malteser in Südwestfalen. Etwa 65 Mitarbeiter sowie weitere 55 Ehrenamtliche u.a. im Katastrophenschutz, Sanitätsdienst und Erste-Hilfe-Ausbildung im Bereich Kindernotfälle arbeiten hier täglich engagiert getreu des Leitspruchs „… weil Nähe zählt“.

Es sind beeindruckende Größenordnungen, die von der Malteser-Mannschaft haupt- und ehrenamtlich gestemmt werden: insgesamt rund 110.000 Essenauslieferungen im Jahr, 5.500 betreute Kunden über den Hausnotruf für die persönliche Hilfe bei Sturz, Schwindel oder Schmerzen sowie zahlreiche Kranken- und Behindertentransporte und über 250 Einsätze mit der in Südwestfalen einzigartigen „rollenden Intensivstation“ der seit Dezember 2019 offiziell zugelassenen Rettungswache.

Gut aufgestellt für die Zukunft

Über 40 Jahre nach seiner Gründung im Jahr 1977 ist der Malteser Hilfsdienst gut gerüstet für die aktuellen und zukünftigen Aufgaben. „Die historisch gewachsenen Strukturen wurden zum Teil neu organisiert und insgesamt professionalisiert“, erklärt Christian Bruno, der als Dienststellenleiter 2017 die Gesamtkoordination des Sozialunternehmens mit seinen komplexen Strukturen übernahm. Gemeinsam mit seinem engagierten Team ist er stolz auf das bisher erreichte.

Ein wesentlicher Aspekt der Neuausrichtung war der Umzug vom längst zu klein gewordenen Standort „Am Bernstein“ in die neue Hauptstelle im Wohngebiet „An der Netphe“. Auf drei Etagen sind hier nun die haupt- und ehrenamtlichen Abteilungen unter einem Dach untergebracht – mit Wohlfühlatmosphäre, ergonomischen Schreibtischen und Tagungsräumen.

365 Tage rund um die Uhr

Aktuell sind die rollenden Malteser-Fahr- zeuge noch überwiegend im Altkreis Siegen unterwegs. „Auch das soll sich ändern“, sagt Christian Bruno. „Unser Angebot kann ich nur jedem ans Herz legen, denn wir ermöglichen Menschen ein längeres selbstbestimmtes Leben in ihrem gewohnten Umfeld – sei es durch den täglichen Menüservice oder unseren Hausnotruf.“ Gerade Angehörigen gibt das ein gutes Gefühl. „Sie können ihre Eltern gut umsorgt wissen, auch wenn sie selbst im Urlaub sind – denn im Fall der Fälle sind wir in der Nähe.“

Zum hauptamtlichen Malteser-Team in Netphen zählt ausnahmslos qualifiziertes Personal wie Rettungsassistenten, examinierte Krankenpfleger und Altenpflegehelfer. Der Intensivtransportwagen wird zudem ausschließlich durch einen intensivmedizinisch erfahrenen Arzt, eine Fachpflegekraft für Anästhesie und Intensivpflege sowie einen Notfallsanitäter besetzt.

Menschlichkeit im Mittelpunkt

Trotz aller Professionalität und der beachtlichen Größe eines mittelständischen Unternehmens steht beim Malteser Hilfsdienst durch den 1.000 Jahre alten katholischen Ordensauftrag der christliche Dienst am Bedürftigen im Mittelpunkt der Arbeit. „Nächstenliebe und Verlässlichkeit sind zwei unserer wichtigsten Prinzipien“, sagt Christian Bruno. „Bei allen noch so vielfältigen Aufgaben fehlt niemals die Zeit für ein persönliches Gespräch und die individuelle Wertschätzung unserer Kunden.“

Christlich und engagiert
80.000 Engagierte in Ehren- und Hauptamt setzen sich an weltweit 700 Orten für mehr als zwölf Millionen Menschen pro Jahr ein

Hausnotruf
Sicherheit bei Tag und Nacht: Über das Hausnotrufgerät wird je nach Schwere des gemeldeten Falls der qualifizierte Bereitschaftsdienst, eine Vertrauensperson oder der Rettungsdienst verständigt. Im Notfall haben die Malteser den direkten Zugriff auf hinterlegte medizinische Angaben und den anonymisierten Wohnungsschlüssel.

Menüservice
Sieben Tage heißes Essen: Der regionale Spezialist für „Essen auf Rädern“ bietet eine große Auswahl an wöchentlich sechs Gerichten in jeder Kostform. 90 Prozent der Kunden sind Privatleute – aber auch Firmen ohne Kantine nutzen den Service auf vier Rädern. Optional können auch Kuchen, Getränke, Obst oder das Abendessen geordert werden.

Fahrdienst
Sicher mobil bei Bedarf: Die freundlichen Mitarbeiter des Malteser Fahrdienstes bringen Menschen mit Behinderungen sicher und zuverlässig an ihr Ziel. Besonders ausgestattete Spezialfahrzeuge mit Rampe ermöglichen auch die Beförderung von Fahrgästen im Rollstuhl.

Intensiv- und Sekundärtransport
Wenn jede Sekunde zählt: Der Intensivtransportwagen (ITW) bringt schwerkranke Patienten aus Krankenhäusern in Siegen-Wittgenstein und den Nachbarkreisen zu Spezialkliniken. Ausgelegt ist der LKW mit einer voll funktionsfähigen Intensivstation und einem Labor für Personengewichte von 220 kg. Die Spezialausstattung ist einzigartig im gesamten Malteserverbund.


02738 307890
info@malteser-netphen.de