Text: Melanie Heider

Gemeinsame Aktivitäten wie eine Runde Rummikub sind seit Juni wieder in kleinen Gruppen möglich. 

Herzliche Betreuung in Zeiten von Corona 

Tagespflege Kreuztal sorgt für Entlastung der Angehörigen 

Menschen brauchen Gemeinschaft – denn soziale Kontakte stärken die mentale und körperliche Gesundheit. Die Tagespflege der Stiftung Diakoniestation Kreuztal ist eine Begegnungsstätte für Senioren aus Kreuztal, Geisweid und Hilchenbach. Ein maßgeschneidertes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept stellt seit Juni den wiederaufgenommenen Regelbetrieb sicher und entlastet Angehörige. 

Das Gebäude in ruhiger Lage im Ortsteil Buschhütten ist ideal auf die zu betreuenden Tagesgäste zugeschnitten: Ebenerdig stehen hier großzügige barrierefreie Räume sowie ein geschützter Innenhof und Garten zur Verfügung. In Corona-Zeiten sind Hygiene- und Abstandsregeln, das Mundschutztragen und morgendliches Fieber messen zu neuen Ritualen geworden. 

Aktuell bietet das Team um Leiterin Schwester Michaela Helmrath-Spannagel die Betreuung von 8 bis 15 Uhr in vier kleinen Gruppen von maximal fünf Gästen an. Voraussetzung für die Inanspruchnahme ist die Bewilligung der Leistung durch die Pflegekasse. 

„Die gewohnte Begegnung untereinander, Singen oder Essen im Speisesaal sind in Zeiten von Corona zwar nicht möglich – dafür bieten wir weiterhin einen strukturierten Tagesablauf sowie ein festes Wochenthema“, erklärt Schwester Michaela. So sind die Gäste in ihren Gruppen gemeinsam kreativ und aktiv – beim Handarbeiten und Handwerkeln ebenso beim Spazieren, Gedächtnistraining oder bei Gesellschaftsspielen. 

Über die Tagespflege Kreuztal
Das Betreuungsangebot der selbstständigen Stiftung der vier ev. Kreuztaler Kirchengemeinden versteht sich als unterstützende Hilfeleistung für Angehörige und ermöglicht betreuungsbedürftigen Menschen, in ihrer vertrauten häuslich 


Artikel erschienen in der Top Sommerausgabe 2020

02732 21518
tagespflege@diakoniestation-kreuztal.de