Heimatbund Siegen-Wittgenstein – Top Blog

Anzeige / Text: Julia Wildemann

Schur! Mach’s gütt!

Kolumne des
Heimatbund Siegerland-Wittgenstein e.V.

Siegen-Wittgenstein darf sich über fast 150 Heimatvereine mit rund 25.000 Mitgliedern freuen. So aktiv wie hier wird in keiner anderen Region in NRW Heimatpflege betrieben. Schnittstelle zwischen den örtlichen Vereinen ist der Heimatbund Siegerland-Wittgenstein. Seit 25 Jahren arbeitet der Zusammenschluss mit viel Leidenschaft daran, mit einer Kombination aus Überliefertem und Neuem die Verbundenheit zur eigenen Heimat über alle Generationen hinweg zu stärken. Ziel ist es, ortstypische Eigenarten zu pflegen und Dörfer lebenswert zu halten. Die Aufgaben reichen vom Organisieren von Aktionstagen über das Herausgeben von Veranstaltungskalendern rund ums Heimatgeschehen bis zum Veröffentlichen einer Mundartzeitschrift und der Pflege der Haubergswirtschaft.

Mein Lieblingsplatz in Siegen- Wittgenstein

Wir haben das Glück, in einer sehr vielfältigen Region zu leben, die das ganze Jahr über viele schöne Orte zu bieten hat. Im Frühjahr spaziere ich auf dem Sonnenweg zwischen Irmgarteichen und Hainchen. Hier lassen sich die ersten Sonnenstrahlen in grüner Kulisse genießen. In den Sommermonaten findet man mich in Freudenberg. An dem Blick vom Kurpark auf den Alten Flecken kann ich mich einfach nicht sattsehen. Empfehlenswertes Ausflugsziel für den Herbst ist das Buchhellertal zwischen Burbach und Wahlbach. Entlang eines naturbelassenen Bachlaufs und der Grube Peterszeche geht man der Lipper Höhe entgegen. Im Winter zieht es mich für eine Schneewanderung oder auf Skitour in den Norden auf die Lützel, den Giller und die Ginsberger Heide. Mit der Ginsburg fühle ich mich besonders verbunden. Auf dem Gelände habe ich zu Schulzeiten gemeinsam mit Mitschülern unter Anleitung unseres Lehrers – in den 1960er-Jahren einer der Ausgräber der Ginsburg – nach alten Schlüsseln oder Tonscherben gegraben, die bis heute im Ginsburg-Turm ausgestellt sind.

Leben wo andere Urlaub machen – dieser Werbeslogan trifft auf viele Orte in Siegen-Wittgenstein zu. Fernab von Straßenlärm und Einkaufsstress kann man die Seele baumeln lassen. Wenn sich im Frühjahr die ersten Blätter an den Laubbäumen zeigen, laufe ich mit meinen Hunden den Rundwanderweg von Wemlinghausen über den „Hof Rüsselsbach“ (Filmkulisse für den Krimi „Tannöd“) hinunter zur Goldeiche. Hier lässt sich eine farbenfrohe Laune der Natur beobachten: Die rund 250 Jahre alte Stieleiche trägt nach dem Erstaustrieb vier Wochen lang goldgelbe Blätter, die sich erst nach vier Wochen grün verfärben. Regelmäßig zieht es mich außerdem zur Espe-Quelle, wo der Verkehrs- und Heimatverein Bad Berleburg e. V. mit viel ehrenamtlichem Engagement ein aus den 1950er-Jahren stammendes Kneipp-Tretbecken saniert hat. Auch ein historisches Backhaus aus dem 18. Jahrhundert wurde wieder aufgebaut. Gerne gehe ich von dort entlang des Höllscheid zur Bismarcksäule. Von hier aus hat man den schönsten Blick auf die Stadt und das Schloss Berleburg.


Kontakt
Heimatbund Siegerland Wittgenstein e.V.
Telefon 0271 3332325
heimatbund@siegen-wittgenstein.de
www.heimatbund.siegerland-wittgenstein.de