Müller-Bergmann Bestattungen

Anzeige | Text: Melanie Heider

Die Dankbarkeit der Angehörigen ist für Bestattermeisterin Petra Müller für besonderen Wert

Empathie und Erfahrung

Petra Müller: Bestattermeisterin aus Leidenschaft

Sie ist aufmerksame Zuhörerin, persönliche Begleiterin und menschlicher Beistand: Mit Hingabe und Einfühlungsvermögen steht Petra Müller trauernden Hinterbliebenen zur Seite – ebenso Menschen, die vor ihrem Tod alles nach ihrem Willen regeln möchten. Seit 30 Jahren arbeitet die Bestatterin im eigenen Familienbetrieb. Mit dem Erwerb ihres Meistertitels entschied sie sich vor zehn Jahren noch einmal ganz bewusst für den Beruf, der ihre Berufung ist.

„Die persönliche Abschiednahme ist ein besonders wichtiger Baustein bei der Trauerbewältigung”, weiß Petra Müller. „Für mich ist es daher immer eine Ehre, wenn mir dieses besondere Vertrauen entgegengebracht wird.“ Bereits in 4. Generation leitet sie das Bestattungsunternehmen Müller-Bergmann in Hilchenbach. Während ihre Vorfahren zum Bestattungsdienst durch die ehemalige angegliederte Schreinerei kamen, arbeitet sie zunächst als gelernte Bilanzbuchhalterin im Betrieb.

„Im Alter von 20 Jahren nahm mich mein Vater das erste Mal zum Einkleiden eines Verstorbenen mit auf den Friedhof“, erinnert sie sich. „Mir war mulmig zumute. Ich hatte Angst, weil ich nicht wusste, was mich erwartet. Doch der Tag veränderte mein Leben, denn ich erkannte, dass der Tod für mich menschlich ist – und ich keinerlei Berührungsangst verspürte.“ Fortan unterstützte sie ihren Vater im Bestattungswesen, übernahm nach seinem Tod das Bestattungsinstitut und besuchte im Alter von 50 Jahren auf eigene Faust das Bundesausbildungszentrum der Bestatter im unterfränkschen Münnerstadt. Auf einem Lehrfriedhof fuhr sie Bagger, verlötete Zinksärge, hob im Regen ein Urnengrab aus und lernte im theoretischen Teil u.a. alles über Krematoriumstechnik, hygienische Versorgung, Grabtechnik, aber auch Warentechnik und Recht. 2011 legte sie als erste Bestattermeisterin im heimischen Kreisgebiet die Meisterprüfung ab. „Für mich persönlich die beste Entscheidung, denn ich habe noch einmal viel dazu gelernt.“ Ihren Dienst bietet sie seitdem siegerlandweit an – unabhängig von Konfession und Religion.

Persönlicher Einsatz für die individuelle Abschiednahme

Ihr herzlich-empathisches Wesen sowie eine Ausbildung in Trauerpsychologie und Seelsorge befähigen sie auf besondere Art dazu, ihr Gegenüber zu verstehen. Mit den Angehörigen bildet sie immer ein Team. Spricht in Wir-Form. „Ich höre aufmerksam zu – und nehme auch das wahr, was nicht ausgesprochen werden kann.“ Bei der Organisation und Umsetzung überlässt Petra Müller nichts dem Zufall und setzt auf regionale Partner sowie einen Komplettservice. „Mein Ziel ist, dass sich alles ineinander fügt, damit die Hinterbliebenen von einem guten Gefühl durch die emotionalen Stunden getragen werden. An einem Tag, der nicht wiederholt werden kann“, erklärt die heute 61-Jährige. Doch nicht nur Trauernde wenden sich an die Bestattermeisterin, auch Menschen, die zu Lebzeiten vorsorgen möchten, schenken der Hilchenbacherin und ihren drei MitarbeiterInnen ihr Vertrauen. „Wir sind ein kleiner Betrieb, der den Menschen individuell in den Mittelpunkt stellt.“ Praktische Hilfe und ehrliche Beratung bieten sie bei der Entlastung von behördlichen und formellen Angelegenheiten, der Ausgestaltung der Trauerfeierlichkeit, bei der Wahl des Bestattungsorts und der Form oder wenn es um die Einrichtung eines Treuhandkontos bzw. die Übertragung der Totenfürsorge geht.

Wenn sie das gesehen hätte, sie wäre begeistert gewesen. Genau so hätte sie es sich gewünscht“.

Petra Müller, Bestattermeisterin

Freundliches Ambiente und angenehme Atmosphäre

Über mehrere Etagen erstreckt sich das Bestattungshaus heute. Jede Generation hat einen Anbau hinzugefügt. Der barrierefreie Andachtsraum und die zum modernen Trauercafé ausgebaute alte Schreinerwerkstatt tragen ihre Handschrift. „Ich mag es hell und freundlich“, erklärt Petra Müller, die sich ehrenamtlich für den Tierschutz engagiert. Ihr schwarzer Kater hört bei so manchem Trauergespräch zu. „Bei uns wird dabei auch schon mal gelacht – und sich gemeinsam erinnert. In diesen Augenblicken entstehen oft die schönsten Ideen für die ganz persönliche Beisetzung“, erzählt sie. „Ein Lieblingslied, ein Spazierstock oder die Hundeleine – es sind eben die individuellen Details, die einen geliebten Menschen auf ganz besondere Weise würdigen.“

Ein Andachtsraum sowie das über einen Treppenlift erreichbare Trauercafé im Dach- geschoss ermöglichen persönliche Zeremonien für 40 Personen.

Das Bestattungshaus Müller-Bergmann arbeitet Hand in Hand mit vertrauensvollen regionalen Partnern:


Kontakt
Telefon 02733 69320
E-Mail info@bestattungen-mueller-bergmann.de
www.bestattungen-mueller-bergmann.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.